Hannelore Faulstich-Wieland

 

Ausführlicher Lebenslauf

  • Dezember 1948 geboren in Hann. Münden als Tochter des Autoschlossers Karl Heinz Wieland und der Kauffrau Edith Wieland, geb. Benderoth
  • 1955 - 1959 Besuch der Volksschule Hermannshagen in Hann. Münden
  • 20.9.1958 Geburt meines Bruders Dieter
  • 1959 - Herbst 1965 Besuch der Herzogin-Elisabeth-Schule, neusprachliches Mädchengymnasium in Hann. Münden
  • 1965 - 1966 Besuch der Simi Valley High School in Santa Susanna, Calif. USA
  • 15.6.1966 High School Graduation
  • 1966 - 1967 Besuch der Herzogin-Elisabeth-Schule in Hann. Münden
  • 29.5.1967 Abitur
  • 15.9.1967 Heirat mit Peter Faulstich
  • WS 1967-SoSe 1972 Studium der Psychologie an der Technischen Universität Berlin
  • SoSe 1972 Hauptdiplom in Psychologie
  • 1.6.1970-30.9.1972 Tutorin für Sozialpsychologie am Lehrstuhl für Stadt- und Regionalplanung, dann am Lehrstuhl für Bildungsökonomie, beide TUB
  • WS 1972 Lehrbeauftragte an der TUB
  • 7.2.1973-3.4.1977 Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Bildungs- und Gesellschaftswissenschaften der TUB für „Sozialisation in Bildungsinstitutionen“
  • 18.12.1975 Promotion an der Universität Bremen zum Dr. phil. in Sozialwissenschaften - Thema der Dissertation: „Politische Sozialisation in der Berufsschule“
  • WS 1971 - WS 1975 Ausbildung als Gesprächspsychotherapeutin
  • Mai 1977 Erste Staatsprüfung für das Amt der Lehrerin mit dem Wahlfach Arbeitslehre/ Wirtschaft vor dem wissenschaftlichen Landesprüfungsamt Berlin
  • Juni 1978 Geburt unseres Sohnes Michael Christian
  • WS 1978/79 Lehrbeauftragte am Pädagogischen Seminar der Universität Göttingen
  • 4.4.1977-31.3.1979 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Soziologischen Forschungsinstitut (SOFI) Göttingen im Projekt „Ausbildungs- und Berufsstartprobleme von Jugendlichen unter den Bedingungen verschärfter Situationen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsstellenmarkt“ (Projektleitung: Prof. Dr. Martin Baethge)
  • 1.4.1979-31.12.1979 Fertigstellung der Habilitationsarbeit „Berufsorientierende Beratung von Mädchen“
  • 15.10.1979-31.3.1980 freie Mitarbeiterin am Hessischen Institut für Bildungsplanung und Schulentwicklungsforschung (HIBS) zur Erstellung von Vorarbeiten für eine wissenschaftliche Begleitung des Regionalen Verbundsystems Kassel (RVK)
  • 1.4.1980-30.6.1980 wissenschaftliche Mitarbeiterin am HIBS für wissenschaftliche Begleitung des RVK
  • 22.10.1980 Habilitation für Erziehungswissenschaften an der Technischen Universität Berlin mit einem Vortrag über „Berufliche und soziale Integration von lernbehinderten Jugendlichen“
  • Dezember 1980 Geburt unseres Sohnes Stefan Benjamin
  • 1.7.1980-31.8.1982 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Arbeitsstelle für Schulentwicklungsforschung (AFS) der Universität Dortmund für wissenschaftliche Begleitung des RVK (Projektleitung: Prof. Dr. Klaus-Jürgen Tillmann)
  • SoSe 81-SoSe 92 Privatdozentin an der TU Berlin
  • 1.9.1982-31.8.1984 stellvertretende wissenschaftliche Leiterin des Forschungsinstituts „Frau und Gesellschaft“ in Hannover
  • 1.9.1984-31.3.1992 Professorin für „Theorie und Praxis der sozialen Beratung“ am Fachbereich Sozialarbeit der Fachhochschule Frankfurt/Main
  • 1.9.1985-31.8.1988 Projektleiterin des Forschungs- und Entwicklungsvorhabens „Mädchenbildung und neue Technologien“, angesiedelt am Hessischen Institut für Bildungsplanung und Schulentwicklung (HIBS) Wiesbaden
  • 1.4.1988-31.3.1996 Fachgutachterin der DFG für das Gebiet Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung
  • SoSe 1988 Forschungssemester mit dem Schwerpunkt „Bildungskonzeptionen zur Informationstechnik unter spezieller Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Aspekte“
  • 4.8.1988 Tod meines Vaters Karl-Heinz Wieland
  • 3.1984-3.1990 Sprecherin der AG Frauenforschung in der Erziehungswissenschaft in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
  • 10/1988-12/1990 Arbeit an einem Gutachtenauftrag der Hans-Böckler-Stiftung zu „Weiterbildung für die 90er Jahre“ (zus. mit Dr. Ekkehard Nuissl, Heidelberg, Prof. Dr. Dietrich Raapke, Oldenburg und Prof. Dr. Johannes Weinberg, Münster)
  • 1989 - 1995 Mitglied einer Beratungsgruppe beim Senator für Schulwesen in Bremen
  • SoSe 1990 Gastprofessorin im Forschungsinstitut für Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität - Gesamthochschule Siegen
  • WS 1991/92 Forschungssemester zum Thema „Koedukation aus der Sicht von Schülerinnen und Schülern“
  • 1.4.1992-31.12.1996 Universitätsprofessorin für „Frauenforschung in den Kulturwissenschaften“ am Fachbereich Sozialwissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • 1992-1994 Projektleitung der wissenschaftlichen Begleitung des Modellversuchs "Technik entdecken - Zur Verbesserung der Zugangs- und Studienbedingungen von Frauen in den Ingenieurwissenschaften" an der TU Harburg und der FH Hamburg
  • 10/1992-10/1995 Mitglied in der Kommission Zukunft der Bildung - Schule der Zukunft beim Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen ("Rau-Kommission")
  • 1992 - 1998 Mitherausgeberin der Zeitschrift „Report - Literatur- und Forschungsreport Weiterbildung“
  • 2/1996-7/1996 Visiting Scholar am Center for Studies in Higher Education (CSHE) an der University of California in Berkeley (Forschungssemester)
  • 1.1.1997-31.3.2014 Universitätsprofessorin für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Schulpädagogik unter besonderer Berücksichtigung von Sozialisationsforschung am Fachbereich Allgemeine, Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg (= aktuelle Bezeichnung des Fachbereichs)
  • 2/1998–2/2004 DFG-Forschungsprojekt „Soziale Konstruktion von Geschlecht in schulischen Interaktionen in der Sekundarstufe I“
  • 4/1998-4/2001 Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Schulpädagogik am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg
  • 4/1999–4/2001 Prodekanin für Forschung und Nachwuchsförderung am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg
  • 6/1999–9/2002 Mitglied im Bildungsrat Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerpräsidenten
  • seit 10/1999 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Jugendinstituts München (DJI) München
  • 22.9.2000-20.10.2000 Forschungsstipendium an der Indiana University, Bloomington, IN (Hamburger Partneruniversität – short term exchange program)
  • 17.11.2000 Tod meines Bruders Dieter
  • 2001-2003 Mitglied der Gutachterinnenkommission zur Institutionalisierung von Frauen- und Geschlechterforschung an Baden-Württembergischen Hochschulen
  • 6/2001–1/2002 Mitglied der Berufungskommission „Schulpädagogik“ an der Universität Klagenfurt/ Österreich
  • 9/2002–12/2004 Wissenschaftliche Begleitung eines 7. Jahrgangs mit einer Mädchenklasse in einem österreichischen Gymnasium
  • 2002 Partnerschaftsbeauftragte der Universität Hamburg für die University of California, Berkeley
  • 4/2002–3/2005 Gleichstellungsbeauftragte des Fachbereichs Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg
  • 9/2002–8/2005 Mitglied im Graduiertenkolleg „Bildungsgangforschung“ am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg
  • 4/2003-9/2005 Mitglied im Fachbereichsrat des Fachbereichs Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg
  • 17.9.2003-18.10.2003 Forschungsstipendium am Smith College, Northampton, MA (Hamburger Partneruniversität – short term exchange program)
  • 11/2003-12/2007 Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Jugendinstituts (DJI) München
  • 2004-4/2008 Mitglied im Zentralen Ausschuß für die Nachwuchsförderung (ZANF) der Universität Hamburg (2007-2008 Vorsitzende)
  • 3/2004-12/2006 Mitglied im Wissenschaftlicher Beirat des Hochschulartenübergreifenden Kompetenzzentrums für Geschlechterforschung und Bildungsfragen in der Informationsgesellschaft, berufen vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
  • 4/2004-3/2012 Fachkollegiatin der DFG im Fachkollegium Erziehungswissenschaft für Sozialisations-, Institutions- und Professionsforschung
  • 2005-2017 Mitherausgeberin der Reihe „TheorieBilden“ im Transcript Verlag Bielefeld – Publikationsreihe des Fachbereichs Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg
  • 5/2005-4/2007 DFG-Forschungsprojekt „Chancen und Blockaden einer geschlechtergerechten Schule“
  • 7/2005-6/2007 ESF Projekt „Genus – geschlechtergerechter naturwissenschaftlicher Unterricht in der Sekundarstufe“
  • 10/2005-9/2013 Mitglied im Fakultätsrat der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg bzw. der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg
  • 12/2005-6/2011 Mitglied in der Jury für den Deutschen Schulpreis der Robert-Bosch-Stiftung und der Heidehof-Stiftung – erstmalige Ausschreibung 2006
  • 1/2007-12/2009 Mitglied im Kuratorium des Fonds für Unterrichts- und Schulentwicklung – IMST (Innovationen machen Schulen Top!) in Österreich
  • November 2007 Geburt unserer Enkel Luke und Melvin Faulstich (Eltern: Stefan Faulstich, Nadine Metje)
  • März 2008 Geburt unseres Enkels Jonas Jakob Faulstich (Eltern: Michael Faulstich, Birgit Schüßler)
  • 16.4.08 bis 31.3.2014 Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft bzw. der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg
  • Mai 2008 Gastprofessorin für Frauen- und Geschlechterforschung - Schwerpunkt Sozialisation an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Österreich
  • 7/2008-9/2012 Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Männer und Grundschule – MäGs“ – Möglichkeiten zur Steigerung des Anteils männlicher Studierender im Lehramt (speziell Grundschule) und in der Psychologie (Finanzierung: Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft)
  • 4/2011-5/2012 Forschungsprojekt „Berufsorientierung auf zukunftsträchtige Berufe. Gelingensbedingungen und Barrieren pädagogischer Interventionen zur Förderung des Interesses junger Frauen an MINT-Berufen in schulischen Berufsorientierungsprojekten“ (Finanzierung: BMBF)
  • November 2011 Geburt unserer Enkelin Leni Louise Faulstich (Eltern: Michael Faulstich, Birgit Schüßler-Faulstich)
  • 6-11/2012 externes Mitglied der Berufungskommission W 2 „Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Professionalisierungsforschung“ an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen
  • 7/2012-7/2017 Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Jugendinstituts (DJI) München
  • Januar 2013 Geburt unserer Enkelin Mila Maria Faulstich (Eltern: Michael Faulstich, Birgit Schüßler-Faulstich)
  • 2/2013-3/2017 Forschungsprojekte zu "Geschlecht und Berufsorientierung" (Finanzierung: Max-Traeger-Stiftung und Hans-Böckler-Stiftung)
  • 10.3.2014: Verleihung des Ernst-Christian-Trapp-Preises der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft für "innovative und unkonventionelle wissenschaftliche Leistungen im Fach Erziehungswissenschaft" auf dem 24. Kongress der DGfE in Berlin
  • seit 1.4.14 pensioniert, aber noch forschend tätig
  • 10/2014-10/2017 Projekt zur Erhöhung des Anteils männlicher Studierender im Lehramt Primar- und Sekundarstufe I (Männer und Grundschule - MäGs 2) (Finanzierung: Präsidium der Universität Hamburg)
  • 1/2015-12/2017 Mitglied im Kooperativen Graduiertenkolleg "Qualitätsmerkmale sozialer Bildungsarbeit"
  • 13.1.2015 Tod meiner Mutter Edith Wieland
  • 27.1.2016 Tod von Peter Faulstich
  • seit 7/2017 Stellvertretende Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Jugendinstituts (DJI) München
  • seit Herbst 2017 wissenschaftliche Begleitung und Beratung des Umstellungsprozesses auf Koedukation der École Privée Fieldgen in Luxemburg (gemeinsam mit Prof. Dr. Christel Baltes-Löhr)
  • 12.10.2017 Abschiedsvorlesung von der Universität Hamburg